Nextcloud 15 unter Plesk installieren via Web-Installer

Was ist Nextcloud?

Quote

Nextcloud ist eine freie Software für das Speichern von Daten auf einem eigenen Server. Bei Einsatz eines Clients wird der Server automatisch mit einem lokalen Verzeichnis synchronisiert. Dadurch kann von mehreren Rechnern, aber auch über eine Weboberfläche, auf einen konsistenten Datenbestand zugegriffen werden. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten wie Dropbox oder OneDrive kann Nextcloud auf einem privaten Server oder Webspace ohne Zusatzkosten installiert werden. Dadurch behält man die vollständige Kontrolle über seine Daten und die Bedenken gegenüber einem Datenmissbrauch werden minimiert.

Installation

Da ich in einem anderen Tutorial den Redis-Server vorgestellt habe, werden wir diesen als Ausgangslage verwenden. Lasst euch nicht irritieren, meine Plesk Onyx Installation ist auf Englisch eingestellt. Bitte folgt genau dieser Anleitung, damit am ende keine Fehler auftreten.


Subdomain erstellen

Wir loggen uns in unsere Plesk Onyx - Weboberfläche ein und navigieren zu dem Reiter Domains. Anschließend klicken wir auf "Subdomain hinzufügen".




Nachdem wir einen Namen vergeben haben, lassen wir uns natürlich für diese Subdomain auch ein Zertifikat (Let's Encrypt) erstellen.



Ist die Subdomain angelegt und mit einem Zertifikat gesichert, klicken wir darauf und öffnen den "File Manager".



Hier können wir beruhigt alle Daten, die Plesk angelegt hat, löschen.



Jetzt müssen wir den Nextcloud Webinstaller herunterladen. Nachdem das PHP Skript heruntergeladen ist, übertragen wir dieses über den "File Manager" in das Hauptverzeichnis der Subdomain.




In den Apache/NGINX Einstellungen der Subdomain, stellen wir unter HTTP Additional Instructions ein:


Code
  1. <Directory /var/www/vhosts/deineDomain.tld/nextcloud.deineDomain.tld/>
  2. AllowOverride All
  3. </Directory>

Unter Additional settings for HTTPS folgendes:


Code
  1. Header always set Strict-Transport-Security "max-age=15552000; includeSubDomains"
  2. Header set Referrer-Policy "strict-origin-when-cross-origin"
  3. Header set X-Content-Type-Options "nosniff"
  4. Header always set X-Frame-Options "SAMEORIGIN"

Nun zu den NGINX Einstellungen:



Unter bestimmten Umständen haben einige Betriebssysteme ein Problem mit der Groß-/Kleinschreibung, daher habe Ich den folgenden Block unter Statische Dateien direkt über NGINX bedienen gesetzt:


Code
  1. ac3 avi bmp bz2 css cue dat doc docx dts eot exe flv gif gz htm html ico img iso jpeg jpg js mkv mp3 mp4 mpeg mpg ogg pdf png ppt pptx qt rar rm svg swf tar tgz ttf txt wav woff woff2 xls xlsx zip AC3 AVI BMP BZ2 CSS CUE DAT DOC DOCX DTS EOT EXE FLV GIF GZ HTM HTML ICO IMG ISO JPEG JPG JS MKV MP3 MP4 MPEG MPG OGG PDF PNG PPT PPTX QT RAR RM SVG SWF TAR TGZ TTF TXT WAV WOFF WOFF2 XLS XLSX ZIP

In den Zusätzlichen NGINX Einstellungen fügt ihr folgendes hinzu:



Jetzt wechseln wir zu den "PHP-Einstellungen" und ersetzten in dem Reiter OPEN-Base-Dir den Inhalt mit folgendem:


Code
  1. {WEBSPACEROOT}{/}{:}{TMP}{/}:/dev/urandom:/proc/meminfo


In dem Reiter disable_functions löschen wir den Inhalt und geben none ein.




Stellt hier auch noch die upload_max_filesize sowie post_max_size ein. Als Beispiel könnte Ihr ruhig meine Einstellungen wählen.



Zum Schluss ändert ihr pm noch ab.



Anschließend noch in dem Reiter Additional configuration instructions folgende Parameter einsetzten:


Code
  1. opcache.enable_cli=1
  2. opcache.interned_strings_buffer=8
  3. opcache.max_accelerated_files=10000
  4. opcache.memory_consumption=128
  5. opcache.save_comments=1
  6. opcache.revalidate_freq=1


Wir wechseln nun in die "Hosting Einstellungen":



Nach diesen ganzen Einstellungen, haben wir es fast geschafft. Jetzt folgt nur noch das anlegen einer Datenbank für die Nextcloud Instanz. Und die Installation über den Browser kann starten. Einfach dafür den Browser mit folgender URL öffnen:


https://nextcloud.deineDomain.tld/setup-nextcloud.php


Ab hier könnt ihr den Anweisungen des Installers folgen. Haltet dafür die Daten der eben erstellten Datenbank bereit.



Redis Server

Wir gehen jetzt nochmal in Plesk auf den "File Manager" und öffnen unter /configs die config.php und ergänzen diese mit:


Code
  1. 'memcache.distributed' => '\\OC\\Memcache\\Redis',
  2. 'memcache.local' => '\OC\Memcache\Redis',
  3. 'memcache.locking' => '\\OC\\Memcache\\Redis',
  4. 'redis' => array(
  5. 'host' => 'localhost',
  6. 'port' => 6379,
  7. ),


Jetzt läuft eure eigene Cloud auch mit Redis!


Habt ihr das auch geschafft, sollten in den Einstellungen der Cloud folgendes zu sehen sein:



Zum Schluss möchte ich den Nextcloud Security Scan noch erwähnen.



Cronjob anlegen

Um einen Cronjob anzulegen, loggen wir uns in das Plesk Terminal ein. Anschließend Navigieren wir zu der Domain/Subdomain, unter der wir Nextcloud installiert haben. Hier finden wir auf der rechten Seite das Feld Geplante Aufgaben. Unter diesem Menüpunkt, können Cronjobs angelegt und konfiguriert werden.


Sind wir nun im Menü Geplante Aufgaben angekommen, klicken wir auf Aufgabe hinzufügen. Jetzt brauchen wir nur noch folgendes hinzufügen:





Haben wir auch hier alle Einstellungen getätigt, stellen wir in der Nextcloud Umgebung noch auch CRON um.


    About the Author

    Ich bin IT-Spezialist im Fachbereich der IT-Administratoren, somit greife ich auf Fachwissen und Erfahrung zurück. Natürlich habe ich auch Hobbys eines davon ist diese Seite hier.

    Mark Administrator

    Comments 5

    • +++ UPDATE +++


      Anlegen eines Cronjobs hinzugefügt

      • Hallo, ich will das gerne über den Terminal einrichten, gibt es da auch einen Befehl?

      • Ja gibt es. Hier ein Beispiel:


        Code
        1. */15 * * * * php -f /var/www/vhosts/domain.tld/nextcloud.domain.tld/cron.php

        Gruß

        Mark

    • Hallo, gibt es den Vorteile seine eigene Wolke zu betreiben? Und kann ich das auch ohne Plesk realisieren?


      Grüße

      Herbert

      • Hallo Herbert,


        ja diese habe ich oben im Zitat auch schon erwähnt:

        Quote

        Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten wie Dropbox oder OneDrive kann Nextcloud auf einem privaten Server oder Webspace ohne Zusatzkosten installiert werden. Dadurch behält man die vollständige Kontrolle über seine Daten und die Bedenken gegenüber einem Datenmissbrauch werden minimiert.

        Die Nextcloud kann unabhängig von Plesk installiert werden. Auf der Herstellerseite findest du weitere Informationen(Install – Nextcloud). Auch das testen ist ohne weiteres möglich. Unter Try Nextcloud steht eine Demo zur Verfügung.