E-Mail Domain auf Spamlisten

Einleitung

Einige von Ihnen kennen diese Situation bestimmt: Sie wollen einem Kunden eine E-Mail zukommen lassen, aber diese kommt nicht an oder wird als Spam markiert und in den Spam Ordner verschoben. Eine ärgerliche Situation, vor allem wenn Sie Newsletter verschicken wollen!


In diesem Tutorial wollen wir auf die meisten Fehler eingehen und Ihnen helfen, dass Ihre E-Mails wieder ordnungsgemäß ankommen.


E-Mail Domain überprüfen

Der häufigste Grund, warum E-Mails nicht richtig zugestellt werden genauer gesagt beim Empfänger nicht ankommen sind sogenannte Blocklisten/Blacklists (z. B. The Spamhaus Project). Hierbei prüfen die Mail-Server, ob der Sender in einer der zahlreichen Listen geführt werden. Ist dies der Fall, wird die E-Mail abgewiesen oder als Spam markiert und in den Spam Ordner verschoben. Deshalb prüfen Sie erst einmal, ob Sie auf einer Blockliste geführt werden. Hierfür bieten sich online Dienste durchaus an z. B.:

Microsoft kocht hier Ihr eigenes Süppchen, denn die Blocklisten von Microsoft tauchen hier nicht auf oder werden nicht überprüft. Sollten Sie also einen Fehler zurückbekommen wie unten ersichtlich, müssen Sie folgendes Formular ausfüllen --> https://support.microsoft.com/…8e-2a61-8122-3ba03d6b8d75. Dieses sollten Sie natürlich erst dann abschicken, wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Server nicht korrumpiert wurde und Spammails verschickt



Code: E-Mail Fehlermeldung
MaxMustermann@outlook.de: host mx2.hotmail.com[207.46.8.199] said: 550 SC-001 (BAY004-MC6F18) Unfortunately, messages from x.x.x.x weren't sent. Please contact your Internet service provider since part of their network is on our block list. You can also refer your provider to mail.live.com/mail/troubleshooting.aspx. (in reply to MAIL FROM command)

Sollte Ihre Domain oder IP-Adresse auf einer der anderen Listen stehen, ist das Verfahren ähnlich wie bei Microsoft. Sie besuchen die Seite, wo Ihre Adresse in einer der Spamlisten geführt wird und erstellen ein Ticket. Anschließend sollte diese nach einer gewissen Bearbeitungszeit nicht mehr unter dieser Liste geführt werden.

Reverse DNS (rDNS) fehlerhaft konfiguriert

Ein weiterer Grund warum E-Mails nicht zugestellt werden, könnte eine falsche Konfiguration im DNS sein. Viele Mailserver nutzen die Technik des rDNS, um zu verifizieren, dass erhaltene Nachrichten nicht von einem Spam-Server stammen. Zu diesem Zweck werden die PTR-Records der jeweiligen Versandserver abgefragt. Passt die eingetragene Mail-Domain nicht zu der Absenderadresse oder gibt es überhaupt keinen Reverse-DNS-Eintrag, wird eine Nachricht als Spam markiert. Um dieses Problem zu identifizieren, nutzen Sie auch wieder die Möglichkeit der online Tools.

Wie Sie den Hostname bearbeiten können, hängt ganz von Ihrem System ab! Bei Problemen helfen wir gerne weiter, nutzen Sie hierfür bitte den Ticket-Support.

E-Mail testen

Sie haben alle oben genannten Punkte abgearbeitet? Sehr gut! Dann können Sie einmal Ihre E-Mail-Adresse testen. Dafür gibt es eine echt geniale Seite: Newsletters spam test by mail-tester.com


Bitte beachten Sie, dass Sie eine richtige E-Mail verfassen, auch der Betreff sollte nicht test heißen. Hier ein Muster, dass Sie verwenden können. Des Weiteren sollten Sie vermeiden, in den Betreff das Wort Newsletter zu verwenden.

Sollten hier keine Fehler auftauchen, sieht es ungefähr so aus:



Haben Sie noch fragen? Dann schnell damit in die Kommentare ;)!

Über den Autor

Hallo mein Name, ist Mark, ich bin IT-Spezialist im Fachbereich der IT-Administratoren. Mir macht es sehr viel Spaß, Anleitungen im Bereich der Informationstechnologie zu erstellen. Dabei achte ich darauf, dass diese für jeden nachvollziehbar gestaltet werden. Ich hoffe, ich kann dem ein oder anderen weiterhelfen.

Mark Team